TA-Award-2020-in-08.2020
Gast-Hygiene

Hygiene für den Gast 1. Teil
12. März 2013

Es ist erstaunlich, dass bei den immer wiederkehrenden Aufschreien, wenn es um Hygiene in der Gastronomie geht, so gut wie nichts über Gasthygiene oder besser "Hygiene für den Gast", ausgesagt wird.

Wir beginnen diese Seite heute mit der Hygiene für den Gast auf unseren Gäste-WCs.

Eine repräsentative Umfrage Forsa-Umfrage unter 500 Befragten hat ergeben, dass  87 Prozent der Frauen und 74 Prozent der Männer großen Wert auf überzeugende Sauberkeit in den vorgegebenen Örtlichkeiten legen.

Für solch einen Hinweis brauchen wir keine Forsa-Umfrage. Wir haben von Beginn an, auf Hygiene in Küche und Drumherum grossen Wert gelegt. Unsere WCs sehen noch genauso aus, mit kleinen Änderungen, wie im ersten Jahr. Na gut, wir haben keine dämmrige Beleuchtung oder Bronzespiegel, keine trendigen Fliesen an der Wand, keine Design-Aufsatzwaschbecken und keine Musikberieselung.....…aber wir haben hygienische Sauberkeit und die, wie am ersten Tag.

Unsere Sanitärräume werden zweimal am Tag gereinigt. Einmal morgens von unserer Reinigungskraft und nachmittags von uns, wenn das Mittagstischgeschäft beendet ist. Falls es einmal etwas voller sein sollte, wird von uns regelmässig kontrolliert ob noch genügend Raumduft, Papierhandtücher, Seife und WC-Papier vorhanden sind oder der Papierkorb geleert werden muss. Eine entsprechende Desinfektion von Urinalen und WC-Sitzbecken ist dabei selbstverständlich. Und für dieses benötigen wir keine Merkblätter oder Reinigungslisten, auf denen entsprechende Vermerke notiert werden, bzw. vorgeschrieben werden. Dafür garantieren und stehen wir mit unserem guten Namen von Khun Mam und Khun Lung.

Erstaunlich in diesem Zusammenhang, ist auch, dass wenn "Hygienekontrolleure" bei uns erscheinen, in den letzten Jahren die Gäste-WCs keines Blickes würdigten. Vergessen? Uninteressant? Das war vor Jahrenden noch Anders….aber da werden die Neunmalklugen sagen, da hatten wir ja auch noch einen Kaiser

Bei uns taucht auch nicht die Frage beim WC-Gang auf: "Sitzen oder Stehen?"

 

Auf unseren Toilettensitzringen haben wir von Anfang an, ein Hygienesitzsystem von Hygolet installiert. Das von Hygolet erfundene Hygienesitzsystem ermöglicht die Benutzung der Sitztoilette auf einzigartig saubere und komfortable Weise.

In den ersten Jahren noch batteriebetrieben, mittlerweile schon lange netzbetrieben. Mit einem Knopfdruck wird der Sitzring automatisch mit Hilfe eines Elektromotors jedesmal mit einer 100 Prozent sauberen Polyäthylen-Folie überzogen. Die Neunmalklugen können den Druckknopf natürlich vor Benutzung  mit Toilettenpapier abwischen.

Und auch wenn Sie es uns nicht glauben, nach wie vor, hören wir ab und zu und das heisst nicht, dass wir lauschen, wie Gäste sich nach einem WC-Besuch untereinander austauschen, über unsere sauberen WCs.